Sie sind hier: Startseite Aktuelles Weiterer Hilfstransport nach Ostrow

Weiterer Hilfstransport nach Ostrow

Mit einem zweiten Hilfstransport unterstützt der Landkreis Sonneberg abermals seinen polnischen Partnerlandkreis Ostrow bei der Versorgung ukrainischer Kriegsflüchtlinge. Ein siebenköpfiges Team wird am Himmelfahrtstag mit drei Fahrzeugen nach Ostrow aufbrechen. Geladen haben sie vor allem Haushaltsgeräte, aber auch Kleidung und Spielsachen für Kinder.

Die Sachspende wird im polnischen Partnerlandkreis dringend benötigt, um bei der Versorgung einer Vielzahl dort untergebrachter Flüchtlinge aus der Ukraine zu helfen. Allein in der Kreisstadt Ostrow sind noch immer rund 3.000 von ihnen zu versorgen, was die Verwaltung der Partnerregion vor gewaltige Herausforderungen stellt. Bereits Anfang April lieferte der Landkreis Sonneberg 6,5 Tonnen Hilfsgüter in den Landkreis Ostrow, wofür man sich vor Ort sehr dankbar zeigte.

Auch der zweite Hilfstransport ist vor allem dank der Unterstützung von Verbänden, Unternehmen und Einrichtungen im Landkreis Sonneberg möglich. So unterstützten die Sparkasse Sonneberg, der Lions Club Sonneberg und die VR-Bank Coburg die Aktion in Form von Geldspenden. Die Deutsche Spielzeugstraße e.V. steuerte zudem noch Kinderspielzeug bei, welches der ehemalige Coburger und heutige bayerische Landtagsabgeordnete Landrat Michael Busch als Vorsitzender des Vereins persönlich dem Landkreis Sonneberg überbrachte.

Der stellvertretende Landrat Jürgen Köpper dankt im Namen beider Partnerlandkreise allen Unterstützern von ganzem Herzen für die enorme Hilfsbereitschaft im Sinne des europäischen Zusammenhalts.

Zweiter-Hilfstransport-Ostrow
Personen von links nach rechts: Jörg Müller (Stadtbrandmeister Neuhaus am Rennweg), Robert Köhler (Feuerwehr Neuhaus am Rennweg), Jürgen Köpper (stellvertretender Landrat), Jennifer Greiner (Mitarbeiterin Sachgebiet Brand- und Katastrophenschutz im Landratsamt Sonneberg), Mathias Nüchterlein (Kreisbrandinspektor)