Sie sind hier: Startseite Aktuelles Hort- und Speisesaalgebäude in Oberlind eingeweiht

Hort- und Speisesaalgebäude in Oberlind eingeweiht

Mit einer Feierstunde würdigte die Staatliche Grundschule Oberlind am 21. März die Fertigstellung des Ersatzneubaus des Hort- und Speisesaalgebäudes.

Im Februar 2019 konnte ein weiterer schulischer Neubau fertiggestellt werden, nämlich der der Staatlichen Grundschule Oberlind. Auch hier nutzte der Landkreis Sonneberg als Bauherr die Winterferienwoche für den Abschluss der Möblierung und den Einzug.

 

Die umfangreiche Teilmaßnahme zur Aufwertung des Oberlinder Schulstandortes dauerte knapp zwei Jahre und hatte Gesamtkosten von rund 1.065.000 Millionen Euro. Davon waren rund 850.000 Euro Fördergelder, die vom Kommunalinvestitionsförderungsgesetz herrührten und zu 90 Prozent vom Bund und zu zehn Prozent vom Land Thüringen getragen wurden. Den Restbetrag von gut 215.000 Euro übernahm der Landkreis Sonneberg aus Eigenmitteln.

 

Im modernen, lichtdurchfluteten und barrierefreien Flachbau entstanden drei Horträume, ein Erzieherzimmer, Toiletten sowie ein großzügiger Speisesaal nebst Essenausgabe. Der Saal dient als Mehrzweckraum auch für sonstige schulische Veranstaltungen.

 

Die Oberlinder Schulfamilie mit ihren 194 Schülerinnen und Schülern nutzt das Hort- und Speisesaalgebäude nun vorerst bis zum Ende des laufenden Schuljahres. Dann steht voraussichtlich der zeitweise Umzug in die nunmehr freigezogene Köppelsdorfer Schule an, denn laut Plan soll die Grundschule Oberlind Großbaustelle bleiben und für rund 2 Millionen Euro in ihrer Gesamtheit modernisiert werden. Avisiert sind konkret der Abriss der baufälligen Gartenschule, die Neugestaltung der Außenanlagen samt Spielbereichen und die Sanierung der Marktschule. Im Hauptgebäude werden der Brandschutz, der komplette Sanitärbereich und die gesamte Haustechnik erneuert und auf den Stand der Zeit gebracht. Voraussetzung ist jedoch, dass hierfür Fördermittel beschieden werden und die darauffolgenden Ausschreibungen der Gewerke erfolgreich verlaufen.

 

Für die weiteren Planungen steht der Landkreis Sonneberg als Schulträger in engen Gesprächen mit der Schulleitung und der Elternvertretung.