Sie sind hier: Startseite Aktuelles Hinweise für die Durchführung von Veranstaltungen unter Achtung der Corona-Bestimmungen

Hinweise für die Durchführung von Veranstaltungen unter Achtung der Corona-Bestimmungen

Auf Grundlage der seit 30. August 2020 geltenden Thüringer Corona-Grundverordnung gibt das Landratsamt Sonneberg folgende Hinweise zur korrekten Handhabung von Veranstaltungen.

Hinweise für die Durchführung von nicht öffentlichen Veranstaltungen sowie privaten oder familiären Feiern


Nicht öffentliche Veranstaltungen sowie private oder familiäre Feiern sind dem Gesundheitsamt des Landkreises Sonneberg nach § 7 Abs. 3 der 2.ThürSARS-CoV-2-Ifs-GrundVO mindestens 2 Werktage vor Veranstaltungsbeginn anzuzeigen, wenn

  • mehr als 50 Personen in geschlossenen Räumen bzw.
  • mehr als 100 Personen unter freiem Himmel

teilnehmen. Dazu ist das entsprechende Formular „Anzeige einer privaten/familiären Feier/nicht öffentlichen Veranstaltung“ zu verwenden.

 

Im Unterschied zu öffentlichen Veranstaltungen steht bei nicht öffentlichen Veranstaltungen bzw. privaten oder familiären Feiern der Kreis der Teilnehmer vor der Veranstaltung/Feier fest (z.B. aufgrund persönlicher Einladung; Anmeldung; Teilnehmerliste o.ä.). Die Öffentlichkeit hätte somit keinen Zutritt.

 

Die nach § 5 Abs. 2 der gültigen ThürSARS-CoV-2-Ifs-GrundVO verantwortliche Person hat bei der Durchführung der Veranstaltung / Feier folgende Infektionsschutzregeln zu beachten:

  • regelmäßige Belüftung in geschlossenen Räumen
  • Händewaschen und Desinfizieren der Hände ist zu ermöglichen,
  • Einhalten der Husten- und Niesetikette,
  • Rücksichtnahme (z.B. durch Einhalten der Infektionsschutzregeln) gegenüber Personen, die zu Risikogruppen gehören (u.a. ältere Personen ab etwa 60 Jahren, Raucher, Personen mit Vorerkrankungen wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen, chronische Lungenerkrankungen, Krebserkrankungen, sowie Personen mit geschwächtem Immunsystem etc.)
  • Ausschluss von Personen mit Symptomen einer COVID-19-Erkrankung; insbesondere bei einer Atemwegserkrankung oder einem akuten Verlust des Geschmacks- und Geruchssinns
  • Ausschluss von Personen, die sich nicht an die Infektionsschutzvorkehrungen halten,
  • wenn möglich, ist der Abstand von 1,50 m einzuhalten. Daher sollte auf Händeschütteln und Umarmungen verzichtet werden.
  • für den Fall, dass ein Buffet angeboten wird, ist die Selbstbedienung zu vermeiden.

Die Kontaktnachverfolgung ist zu ermöglichen. Sofern hierfür eine Teilnehmerliste verwendet wird, ist diese für die Dauer von 4 Wochen vor unberechtigter Kenntnisnahme und dem Zugriff Dritter sicher aufzubewahren.

 

Finden Veranstaltungen / Feiern in Gaststätten, Beherbergungsbetrieben oder anderen für die Öffentlichkeit zugängliche Räumen (z.B. Vereinsräume, Mehrzweckhalle) statt, so ist das Infektionsschutzkonzept, das für diese Räumlichkeiten erstellt wurde, zu beachten.


Für weitere Fragen stehen wir Ihnen unter der Telefonnummer 03675 / 871-247 gern zur Verfügung.

Gesundheitsamt Sonneberg

 

 

Hinweise zur Durchführung von öffentlichen Veranstaltungen nach § 7 Abs. 1 der Zweiten Thüringer SARS-CoV-2-Infektionsschutzgrundverordnung und Sportveranstaltungen mit Zuschauern nach § 48 Abs.3 der Thüringer Verordnung über die Infektionsschutzregeln zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 in Kindertageseinrichtungen, der weiteren Jugendhilfe, Schulen und für den Sportbetrieb (ThürSARS-CoV-2-KiJuSSp-VO)

 

Für die Durchführung folgender öffentlichen, frei oder gegen Entgelt zugänglichen Veranstaltungen ist die Erlaubnis des Gesundheitsamtes Sonneberg erforderlich:

  1. Volks-, Dorf-, Stadt-, Schützen- oder Weinfeste, Kirmes, Festivals und ähnliche öffentliche, frei oder gegen Entgelt zugängliche Veranstaltungen, jeweils auch mit Fahrgeschäften oder mit Tanzbestandteilen im Sinne des § 7 Abs. 2 Satz 1 Nr. 1-3 SARS-CoV-2-Infektionsgrundverordnung*,
  2. Tanzveranstaltungen mit Zuschauern, soweit sie nicht unter § 7 Abs. 2 Satz 1 Nr. 1-3 SARS-CoV-2-Infektionsgrundverordnung fallen*,
  3. Sportveranstaltungen mit Zuschauern im Rahmen des organisierten Sportbetriebes und außerhalb des organisierten Sportbetriebes (§ 7 Abs. 1 Nr. 3 bzw. § 48 Abs. 3 ThürSARS-CoV-2-KiJuSSp-VO).

Für Veranstaltungen, die unter Nr. 1 und 2 fallen, ist der Antrag auf Erteilung der Erlaubnis zusammen mit dem Infektionsschutzkonzept sowie dem Ablaufplan für die Veranstaltung spätestens 4 Wochen vor dem Veranstaltungsbeginn beim Gesundheitsamt Sonneberg zu stellen.

 

Im Infektionsschutzkonzept ist u.a. anzugeben, wie groß die zur Verfügung stehende Fläche ist und mit welchen Maßnahmen die Infektionsschutzregeln (Einhalten der Husten- und Niesetikette, Einhalten des Mindestabstandes, Beschränkung des Publikumsverkehrs, Ausschluss von Personen mit Symptomen einer COVID-19-Erkrankung, Rücksichtnahme gegenüber Personen, die einer Risikogruppe angehören etc.) eingehalten werden.

 

Aus dem Ablaufplan sollte hervorgehen, wie die Veranstaltung in ihrem Ablauf organisiert ist (z.B. Ankunft der Organisatoren, Helfer, Schausteller, Künstler etc.; Einlass der Gäste, Besucher, Zuschauer; Beginn der Veranstaltung; Ende der Veranstaltung; Aufräumen; Verlassen des Veranstaltungsgeländes).

 

Soweit sämtliche Unterlagen dem Gesundheitsamt vorliegen, wird geprüft, ob die Erlaubnis ggf. auch unter Auflagen erteilt oder versagt wird. Die Erlaubnis ist zu versagen, wenn die öffentliche Veranstaltung nach dem Gesamtgepräge, dem Ablauf, der Organisation, der Anzahl von Teilnehmern oder nach den räumlichen und belüftungstechnischen Verhältnissen am Veranstaltungsort geeignet ist, die Ausbreitung des SARS-CoV-2-Virus`zu fördern.

  

Für alle öffentlichen Veranstaltungen gilt, dass die allgemeinen und besonderen Infektionsschutzregeln nach §§ 3 bis 5 der geltenden Thüringer Infektionsschutz-Verordnung zu beachten sind und die Kontaktnachverfolgung zu gewährleisten ist.

 

*Unter Tanzveranstaltungen nach § 7 Abs. 2 Satz 2 Nr. 1 – 3 fallen:

- Schautänze, Tanzdarbietungen und Tanzvorführungen, jeweils mit sitzenden Zuschauern
- Volkstanz, sofern feste Gruppen mit namentlich bekannten Teilnehmern gewährleistet sind
- kulturelle Tanzveranstaltungen (z.B. Debütanten-, Abitur- oder Abschlussbälle)

 

Diese Tanzveranstaltungen nach § 7 Abs. 2 Satz 2 Nr. 1-3 können unter Einhaltung der Infektionsschutzregeln durchgeführt werden, wenn das Infektionsschutzkonzept dem Gesundheitsamt spätestens 1 Woche vor Veranstaltungsbeginn vorgelegt wurde. Finden diese Tanzveranstaltungen unter freiem Himmel statt, so ist die Vorlage des Infektionsschutzkonzeptes nicht erforderlich. Ab 100 Teilnehmern bzw. Zuschauern ist diese Veranstaltung zwei Werktage vor dem Veranstaltungsbeginn beim Gesundheitsamt anzuzeigen.

 

Für sämtliche Sportveranstaltungen mit Zuschauern (Nr.3) ist spätestens vier Wochen vor der Sportveranstaltung eine Erlaubnis zu beantragen (§ 7 Abs. 1 Nr. 3 SARS-CoV-2-Infektionsgrundverordnung bzw. § 48 Abs. 3 ThürSARS-CoV-2-KiJuSSp-VO). Dem Antrag ist ein sportartspezifisches Infektionsschutzkonzept beizufügen. Weiterhin ist der Ablauf der Veranstaltung zu erläutern und die Anzahl der teilnehmenden Mannschaften sowie der zu erwartenden Zuschauern mitzuteilen.

 

Für ähnlich organisierte darauffolgende Sportveranstaltungen (z.B. im Liga-Spielbetrieb) kann das Gesundheitsamt eine Dauererlaubnis erteilen. Diesem Antrag ist neben dem sportartspezifischen Konzept ein Spielplan mit den einzelnen Sportveranstaltungen beizufügen.

 

Die Anzeigepflicht für öffentliche Veranstaltungen/Vergnügungen gegenüber den Ordnungsbehörden nach § 42 Abs.1 Ordnungsbehördengesetz (OBG) bleibt in allen Fällen davon unberührt.

 

Wird eine erlaubnispflichtige öffentliche Veranstaltung durch die verantwortliche Person ohne Erlaubnis des Gesundheitsamtes durchgeführt, so handelt es sich um eine Ordnungswidrigkeit nach § 14 Abs. 3 Nr. 9 der 2. ThürSARS-CoV-2-IfS-GrundVO. Dies kann mit einer Geldbuße bis zu 25.000 € geahndet werden.

 

Für weitere Fragen stehen wir Ihnen unter der Telefonnummer 03675 / 871-247 gern zur Verfügung.

Gesundheitsamt Sonneberg