Sie sind hier: Startseite Aktuelles Drei weitere COVID-19-Fälle im betroffenen Kindergarten

Drei weitere COVID-19-Fälle im betroffenen Kindergarten

Die Testreihen eines betroffenen Kindergartens im Kreisgebiet liefern weitere positive Ergebnisse. Die häusliche Isolierung der betroffenen Kindergartengruppen bleibt erhalten.

Das Gesundheitsamt ordnete mit Bekanntwerden einer zweiten Infektion am 17. Juni weitere Testungen des betroffenen Kindergartens an. Bis zu diesem Zeitpunkt wurden ein dreijähriges Kind und eine Erzieherin einer anderen Kita-Gruppe positiv auf das SARS-CoV-2-Virus getestet.

 

Am 15. und 19. Juni wurden die betroffenen Gruppen abgestrichen und die erste Testreihe wiederholt. Die Laboruntersuchungen ergaben drei weitere positive Corona-Fälle. Hierbei handelt es sich um zwei Mädchen im Alter von ein und zwei Jahren sowie um einen einjährigen Jungen. Alle drei Kinder gehören derselben Kita-Gruppe an und befanden sich seit der Quarantänisierung ihrer Erzieherin in häuslicher Isolierung.

 

Das Gesundheitsamt ermittelt weiterhin nach Vorgaben des Robert Koch-Instituts mögliche Infektionsketten und ordnet für die ansteckungsverdächtigen Personen weitere Infektionsschutzmaßnahmen an.

 

Insgesamt steigt die Zahl der mit dem SARS-CoV-2-Virus infizierten Personen auf 299 im Kreisgebiet.