Sie sind hier: Startseite Coronavirus Hinweise zur Absonderung

Hinweise zur Absonderung

Aufgrund der anhaltend hohen Zahl der uns gemeldeten SARS-CoV-2-Infektionen kann eine reguläre telefonische Kontaktaufnahme mit den betroffenen Personen und eine Ermittlung der zugehörigen Kontaktpersonen durch das Gesundheitsamt Sonneberg nicht mehr geleistet werden. Betroffene Bürgerinnen und Bürger erhalten hiermit die wichtigsten Informationen zur aktuellen diesbezüglichen Verfahrensweise des Gesundheitsamtes Sonneberg.

Dieses vereinfachte Verfahren gilt für die allgemeine Bevölkerung. Beim Bekanntwerden von Infektionsfällen in bestimmten Einrichtungen oder einem anderen Umfeld mit einem erhöhten Erkrankungs- bzw. Infektions-Risiko für die damit in Verbindung stehenden Personen, trifft das Gesundheitsamt weiterhin die erforderlichen Schutzmaßnahmen und führt die dazu nötigen Ermittlungen durch.

Da Labore, Teststellen und weitere Einrichtungen gesetzlich verpflichtet sind, dort festgestellte positive PCR-Untersuchungsergebnisse sowie positive Ergebnisse von Antigenschnelltests unverzüglich an das Gesundheitsamt zu melden, ist eine entsprechende Mitteilung oder gar Zusendung des schriftlichen Befundes an das Gesundheitsamt durch die betreffende Testperson nicht erforderlich. 

Nachdem das Gesundheitsamt den Nachweis einer SARS-CoV-2-Infektion durch eine PCR-Untersuchung erhalten hat, wird dort anhand der gemeldeten Daten automatisch ein Bescheid über die Anordnung einer häuslichen Absonderung für die infizierte Person erstellt. Dadurch ist gewährleistet, dass den betroffenen Bürgerinnen und Bürgern schnellstmöglich ein amtliches Dokument vorliegt, welches im Bedarfsfall auch gegenüber Dritten (z. B. dem Arbeitgeber) als Bestätigung über die Absonderungspflicht verwendet werden kann. Diesem Bescheid liegt außerdem ein Genesenennachweis bei.

Bei dem Gesundheitsamt gemeldeten positiven Ergebnissen eines Antigen-Schnelltests wird zunächst kein Absonderungsbescheid erstellt, da hier oftmals unmittelbar anschließend eine PCR-Untersuchung erfolgt, aus deren Ergebnis sich eine neue Sachlage ergibt.

Wenn diese PCR-Untersuchung auch positiv ausfällt, greift automatisch das oben dargestellte Verfahren. In allen anderen Fällen können sich Betroffene, die einen Absonderungsbescheid benötigen, über eine E-Mail an bescheinigung@lkson.de (mit Angabe einer Telefonnummer für Rückfragen) an das Gesundheitsamt wenden.

Da uns zunächst keine weiteren Informationen zur jeweiligen Fall-Konstellation vorliegen, kann nicht ausgeschlossen werden, dass die Daten im Absonderungsbescheid, der automatisch nach dem Eingang eines positiven PCR-Testergebnisses erstellt wird, nicht vollständig zutreffend sind. Bürgerinnen und Bürger, die deshalb einen geänderten Bescheid wünschen, bitten wir um eine entsprechende Mitteilung (mit Angabe ihrer Telefonnummer) per E-Mail an die oben genannte Adresse. 

Wenn sich Personen, die nach den aktuellen Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts als enge Kontaktpersonen zu nachweislich mit SARS-CoV-2 infizierten Personen gelten, selbstständig in Quarantäne begeben haben und einen entsprechenden schriftlichen Bescheid benötigen, bitten wir darum uns diese anhand eines Formulars, ebenfalls per E-Mail an die oben genannte Adresse, zu melden.

Von der Möglichkeit einer telefonischen Kontaktaufnahme mit dem Gesundheitsamt aus einem der oben genannten Gründe bitten wir nur dann Gebrauch zu machen, wenn dies per E-Mail nicht möglich ist.

Hier finden Sie eine Übersicht zu den Absonderungsregelungen. Detaillierte Informationen zur Absonderungsdauer finden Sie zudem auf den Internetseiten des Robert Koch-Instituts.