Sie sind hier: Startseite Bildung Stärken vor Ort Mikroprojekte 2010 "gesundes Wissen - gesunder Geist - starke Mütter"

"gesundes Wissen - gesunder Geist - starke Mütter"

Sonne

Mikroprojektträger
Viola Thau
Kreisstraße 1
96515 Jagdshof
Tel. (03675) 744451
E-mail violathau@gmx.de

Projektlaufzeit: bis 31.12.2010

Projektzuordnung: Unterstützung der sozialen und beruflichen Integration von Frauen mit Problemen beim Einstieg und Wiedereinstieg in das Erwerbsleben

Ziel / Umsetzung und Organisationsform des Mikroprojektes
Die diakonische Einrichtung "Sonnenstrahl" ist eine Einrichtung, die sich speziell auf die Bedürfnisse von Kindern im Säuglings- bis Grundschulalter aus schwierigen/komplizierten Verhältnissen und/oder von alleinerziehenden Müttern eingestellt hat.

Viele der Mütter haben entweder überhaupt keinen Schulabschluss, keine Ausbildung bzw. diese während der Schwangerschaft abgebrochen. Die Mütter haben mit dem Einrichtungsbesuch zwar die Möglichkeit, abzuschalten und dabei ihr/e Kind/er in guten Händen zu wissen - aber die Mütter sind in dieser Zeit "nur" anwesend, befinden sich in einer passiven Situation.

Um diese Zeit sinnvoll, attraktiv und aktiv zu gestalten möchte ich ihnen gezielt berufsorientiertes HOGA-Fachwissen vermitteln. Jedoch ist es nicht mein Ziel, die Teilnehmerinnen ausschließlich im HOGA-Bereich fit zu machen, sondern einen Gedanken-Grundstein zu legen, der die Frauen überhaupt zum Nach- bzw. Umdenken bzgl. ihrer beruflichen Zukunft bringt.
Die Mütter sollen selbst erleben, dass Veränderungen in allen Lebensbereichen passieren und man diese zulassen und für sich nutzen sollte. Diese Einstellung lässt auch ein Umdenken beim beruflichen Einstieg/Wiedereinstieg zu. Den Frauen muss bewusst werden, dass eine Familie zu haben nicht automatisch bedeutet, keiner Erwerbstätigkeit nachgehen zu können, sondern dass beides vereinbar ist.  Einzelgespräche mit gezielter persönlicher Problemansprache, simulierte Bewerbergespräche als Vorbereitung auf reale Vorstellungsgespräche, Gespräche untereinander, die uneingeschränkte Gruppenintegration von ausländischen Mütter/mit Migrationshintergrund und das aktive (Mit)Erleben von kleinen Erfolgserlebn. (z.B. gelungenes Rezept, Möglichkeit eines Vorstellungsgespr., Teilnahme an Praktika o.ä.) sollen diese mentale Entwicklung fördern und den Einstieg in ein aktives Berufsleben unterstützen.

Zudem möchte ich mit dem Projekt anregen, dass die Mütter außerhalb/nach Projektschluss aktiv werden und sich um ihrer selbst wegen in der Einrichtung treffen.
Sie sollen Gelerntes anwenden, MITEINANDER planen (z.B. Rezepte zusammenstellen, Einkaufslisten erstellen) und Vorbereitungen (z.B. preisbewusst + gesund einkaufen) treffen, sollen sich austauschen, informieren, Begabungen (z.B. Kochen, Planen & Organisieren, kreative Tischdeko) entdecken, diese diskutieren und in ihre Berufsorientierung einbeziehen. Erfolge bauen Selbstbewusstsein auf. Die Mütter sollen von- und miteinander lernen. Offene "Stammtische" sollen stattfinden.

Das Projekt soll nach Absprache mit dem Familienzentrum 2 mal pro Woche durchgeführt werden.

 Logoleiste lang

Wunschkennzeichen
Veranstaltungskalender
Abfallwirtschaft
Zentrale Vergabestelle
Stellenangebote
Praktikumsleitfaden