Sie sind hier: Startseite Aktuelles Edelmetall schmückt Kreisjubiläum

Edelmetall schmückt Kreisjubiläum

Kommendes Jahr begeht der Landkreis Sonneberg sein 150-jähriges Bestehen. Aus diesem Anlass wurde eine Gedenkmedaille vorgestellt, die das Interesse von Heimatverbundenen, Sammlern oder Anlegern wecken soll. Erhältlich ist sie in zwei Varianten über die hiesige Sparkasse.

Im Jahr 2018 steht dem Landkreis Sonneberg ein bedeutendes Jubiläum ins Haus, denn er besteht dann seit 150 Jahren. Konkret war es am 15. April 1868, als das damalige Herzogtum Sachsen-Meiningen nach preußischem Vorbild auf seinem Territorium die vier Landkreise Sonneberg, Hildburghausen, Meiningen und Saalfeld gründete. Damit wollte man die Verwaltungsarbeit verbessern und die kommunale Selbstverwaltung ausbauen.

 

Die Kreisverwaltung wird den Anlass unter anderem mit einem Festkonzert der Musikschule, einer Wanderausstellung sowie einer Festschrift würdigen. „Aber wir wollen auch etwas besonders Wertvolles und Bleibendes zur Wertschätzung des Jubiläums herausgeben, nämlich eine Gedenkmedaille“, erklärt Landrätin Christine Zitzmann. Die Idee zum Edelmetall hatte die Landrätin gemeinsam mit Mike Stieler als Vorstandsvorsitzendem der Sparkasse Sonneberg bereits vor geraumer Zeit. Sofort waren sich beide einig und setzten bei der Herstellung auf die bewährte Firma Noble House aus dem bayerischen Berg im Gau.

 

Die hochwertige Sonderprägung in limitierter Auflage ist in Feinsilber sowie in Feingold erhältlich und wird exklusiv über die Sparkasse Sonneberg vertrieben. Pünktlich vor der Weihnachts- und Geschenkezeit wurde die Jubiläumsmünze am 10. November durch Landrätin Christine Zitzmann, Mike Stieler sowie Noble House-Inhaber Reinhardt Ermer vorgestellt. Hierfür hatte man einen historischen Ort gewählt, nämlich den Marktplatz in der Sonneberger Altstadt. Hier befindet sich zwischen Altem Rathaus und Amtsgericht das Gebäude des einstigen Landratsamts von 1868 und damit die geeignete Kulisse zur Medaillenpräsentation.

 

Die Medaille zeigt auf der Vorderseite das Kreiswappen im Jubiläumsjahr. Auf der besonders reichhaltigen Rückseite zeigt sie nicht weniger als 14 Motive von regionalen Alleinstellungsmerkmalen, die für die Vielfalt der Region stehen. Hier findet der Betrachter:

  • das Deutsche Spielzeugmuseum Sonneberg sowie
  • Puppe und Teddy für die große Spielwarentradition unseres Landkreises
  • die Sternwarte Sonneberg in Würdigung dieser einmaligen Forschungsstätte und ihres Gründers Prof. Cuno Hoffmeister
  • den Gipfelstein des 842 Meter hohen Fellberg in Würdigung der Schieferstadt Steinach und der Aktivregion rund um den Silbersattel
  • eine Christbaumkugel in Wertschätzung der Glaskunst rund um Lauscha als Wiege des gläsernen Baumschmucks
  • das symbolische „R“ als typisches Wegzeichen der Urlaubs- und Aktivregion entlang des Rennsteigs
  • ein Abbild der Holzkirche von Neuhaus am Rennweg als bedeutendes Kirchendenkmal der Rennsteigstadt
  • das Oberbecken des Pumpspeicherwerks Goldisthal als enormes Bauwerk, das weithin sichtbar ist und in Deutschland seines gleichen sucht
  • einen Meiler aus dem Augustenthal bei Mengersgereuth-Hämmern in Erinnerung an das traditionsreiche Köhler-Handwerk der Region
  • ein Mauerstück der Schalkauer Schaumburg als Wiege der ersten Besiedlung des Sonneberger Landes und in Würdigung der Dynastie der „von Schaumburg“
  • ein Teil der Grenzmauer von Görsdorf, damit auch die unsägliche Zeit der deutschen Teilung und das Schicksal als Grenzlandkreis nicht vergessen wird
  • die Burg Neuhaus als bedeutende historische Stätte der Gemeinde Neuhaus-Schierschnitz und hervorragendes Beispiel für viele Initiativen der Dorferneuerung und ehrenamtlichen Engagements
  • den Judenbacher Kultursaal „100“ als repräsentatives Gebäude der Gemeinde Judenbach und
  • den Fachwerkbau des „Roten Ochsen“ zu Mupperg, um dem Sonneberger Unterland und den fränkischen (Bau-)Traditionen ein Bild zu geben


„Mit der außergewöhnlich vielfältigen Gestaltung gehen wir einen durchaus mutigen Weg, der den zahlreichen Facetten unserer Heimat gerecht werden will. Damit wollen wir nicht zuletzt alle Winkel unseres Landkreises und möglichst viele Orte, Gewerke und Traditionen in unseren Städten und Gemeinden abbilden. Wir hoffen, dass sich viele Menschen unserer Heimat aufgrund dieser Motive mit der Medaille identifizieren. Sollte man also auf der Suche nach einem besonderen Präsent oder einem persönlichen Andenken an unseren Landkreis sein, darf ich unsere Medaille wärmstens empfehlen“, erläuterte die Landrätin. Sparkassen-Direktor Mike Stieler zeigte sich ebenfalls begeistert von der Detailfülle und Genauigkeit der Sonderprägung: „Diese einmalige Gestaltung und Umsetzung übertrifft meine Erwartungen.“

 

Zur Jubiläumsmedaille „150 Jahre Landkreis Sonneberg“

 

Ausprägung in Feinsilber 999/000:

·          Durchmesser 35 mm / Rondeneinsatzgewicht ca. 15,5 g

·          in feinster Spiegelglanzausführung

·          limitierte Auflage: 500 Stück

·          Preis: 49,50 Euro*

 

Ausprägung in Feingold 999/000**:

·          Durchmesser 35 mm / Rondeneinsatzgewicht ca. 15,5 g

·          in feinster Spiegelglanzausführung

·          limitierte Auflage: 20 Stück

·          Preis: 1050,00 Euro*

 

Jede Medaille ist nummeriert und mit einem Etui und Echtheitszertifikat versehen.

* unverbindlich empfohlener Verkaufspreis inklusive Mehrwertsteuer pro Stück
** Die Variante in Feingold wird nur auf Bestellung vertrieben.

Grußwort der Landrätin
Wunschkennzeichen
Veranstaltungskalender
Abfallwirtschaft
Zentrale Vergabestelle
Stellenangebote
Praktikumsleitfaden