Sie sind hier: Startseite Bildung Stärken vor Ort Mikroprojekte 2011 Mit gesunder Voraussetzung ins Berufsleben

Mit gesunder Voraussetzung ins Berufsleben

AWO     obermuehle

Mikroprojektträger
Arbeiterwohlfahrt Sonneberg/Neuhaus gGmbH
Otto-Engert-Straße 2
98724 Neuhaus/Rwg.
Tel. (03679) 75650
E-Mail info@awo-sonneberg.de

Projektleitung
Viola Thau

Projektlaufzeit: bis 31.12.2011

Projektzuordnung: Unterstützung der sozialen, schulischen und beruflichen  Integration von Jugendlichen und jungen Erwachsenen

Ziel / Umsetzung und Organisationsform des Mikroprojektes

Zielgruppen sind benachteiligte Jugendlichen mit schlechteren Startchancen ins Beruflleben. Durchdie aufsuchende Tätigkeit in der Freizeiteinrichtung ist ein niederschwelliger Zugang zu den Jugendlichen gegeben. Die Jugendlichen sollen direkt in der Einrichtung und in der Gruppe die Möglichkeit erhalten, die gesunde Zubereitung von Nahrungsmitteln, deren kostengünstigen Einkaufund Einsatz sowie eine sparsame Haushaltsführung zu erlernen und umzusetzen, sowie im Idealfall die erlernten Fähigkeiten für ihre künftige Berufsorientierung zu nutzen.

Durch die Teamtätigkeit in der einrichtungseigenen Küche werden Fähigkeiten und Fertigkeitenaus dem kompletten HoGa-Bereich (Planung, Einkauf, Vorbereitung, Kochen, Servieren,Reinigung) vermittelt und den Jugendlichen ein praxisnaher Einblick in die entsprechenden Berufegegeben. Viele der jungen Besucher der Freizeiteinrichtung kommen aus sozial schwachen Familien, haben oftmals keine Zukunftsperspektive, privat als auch beruflich, und im allgemeinen eine "Null-Bock-Stimmung". Durch dieses Projekt wird es zu einer ersten Berufsorientierung kommen, da neben einer Stärkung der für den beruflichen Ersteinstieg besonders benötigten Schlüsselqualifikation zu dem fachlicher Inhalt in Theorie und Praxis vermittelt und erlebt wird. Die Jugendlichen entwickeln soziale Kompetenzen im Umgang mit sich selbst und mit anderen, ebenso auch in Bezug auf die Zusammenarbeit mit anderen.

Gerade sozial benachteiligte Jgdl. sollen mit einfachen Mitteln eine gesunde, kostengünstige Lebensführung lernen und diese methodischen Kompetenzen auf ihre Berufsorientierung projizieren. Die Glasbläser-Kleinstadt Lauscha und die Rennsteigregion sind Orte mit hohem touristischen Anziehungspotenzial und einem auch künftig hohen Bedarf an ausgebildeten Fachkräften im Tourismus-Bereich, so dass den Jugendlichen nach dem Projekt eine tatsächlich greifbare Option, quasi "vor ihrer Haustüre", geboten wird. Das Projekt soll nach Absprache mit der AWO Begegnungsstätte "Obermühle" in Lauscha 1-2 mal pro Woche durchgeführt werden.

 Logoleiste lang

Grußwort der Landrätin
Wunschkennzeichen
Veranstaltungskalender
Abfallwirtschaft
Zentrale Vergabestelle
Stellenangebote
Praktikumsleitfaden